NeuroNation \ Gehirnjogging

Gedächtnistraining für Senioren kostenloses Gehirnjogging

Das wichtigste auf einen Blick

  1. Zweck und Vorteile von Gehirnjogging: Gehirnjogging, speziell für Senior
    entwickelt von NeuroNation, ist darauf ausgerichtet, das Gehirn aktiv und agil zu halten, was besonders im Alter wichtig ist. Die Basisversion des Programms ist kostenlos und bietet eine unterhaltsame Möglichkeit, Gedächtnis, Logik und Konzentrationsfähigkeit zu trainieren.
  1. Regelmäßiges Training als Prävention: Regelmäßiges Gehirnjogging wird empfohlen, um kognitivem Abbau vorzubeugen. Empfohlen wird ein Training dreimal wöchentlich für jeweils eine halbe Stunde, um positive Auswirkungen auf das tägliche Leben zu erzielen und die geistige Fitness zu erhalten.
  1. Angebot und wissenschaftliche Fundierung: NeuroNation bietet über 30 Übungen, die in Zusammenarbeit mit Expert
    aus der Neuropsychologie entwickelt wurden, um einen maximalen Lerneffekt zu erzielen. Diese Übungen stärken geistige Disziplinen wie Gedächtnis, logisches Denken und Aufmerksamkeit und sind speziell für Senior
    geeignet, um Spaß und geistige Herausforderung miteinander zu verbinden.
Wissenschaftliche Kooperationen

Gehirnjogging für Senior:innen: Vor allem mit zunehmendem Alter möchten viele Menschen ihr Gehirn agil halten. Daher suchen Senior:innen oft nach Hobbies oder Beschäftigungen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch gleichzeitig ihr Gedächtnis fit halten. Das Gehirnjogging von NeuroNation vereint beides und ist in der Basisversion sogar komplett kostenfrei.

Beim Gehirnjogging von NeuroNation handelt es sich um interessantes, modernes Online-Gedächtnistraining.
Mit abwechslungsreich gestalteten Aufgaben, die gleich mehrere geistige Fertigkeiten zugleich ansprechen, können sich Menschen geistig fit halten und Gedächtnis, Logik sowie die Konzentrationsfähigkeit schulen.

Gehirnjogging für Senioren ist wie Sport für das Gehirn

Genauso wie der Körper, will auch das Gehirn regelmäßig genutzt und gefordert werden, damit es nicht abbaut. Das gilt vor allem im erwachsenen Alter, denn geistiger und körperlicher Abbau schreiten umso schneller voran, je älter wir sind.

Daher ist Gehirnjogging für Senior:innen die beste Möglichkeit, auch im hohen Alter noch lange über einen klaren Geist zu verfügen.

Durch Gehirnjogging für Senioren halten Sie Ihr Gehirn gesund

Können Spiele wie Rommé oder Bingo Gehirnjogging für Senioren ersetzen?

Leider bieten viele Spiele, denen ein gewisser Trainingseffekt nachgesagt wird, meist nicht genug Abwechslung, um das Gehirn ausreichend zu stimulieren.

Zwar werden wir durch das mehrfache Spielen in den jeweiligen Disziplinen besser – ein übergreifender Lerneffekt ist allerdings nicht zu erwarten.

Das macht Gehirnjogging umso wichtiger, um das Gedächtnis fit zu halten. Auch für Jüngere eignet sich das Training, da es aktiv gegen kognitiven Abbau im Alter vorbeugen kann [1].

Aktiv gegen Gedächtnisabbau vorbeugen

Deshalb empfehlen Meinungsführer:innen aus der Hirnforschung, regelmäßig mit Gedächtnisübungen zu trainieren. Solche Übungen werden häufig therapiebegleitend bei kognitiven Beschwerden angewandt. 

Wer dreimal in der Woche für jeweils eine halbe Stunde trainiert, beugt damit aktiv kognitivem Abbau vor und sorgt für positive Einflüsse auf das alltägliche Leben. 

Senior:innen können mit effizientem Gehirntraining ihre Freizeit dafür nutzen, um auf unterhaltsame Art und Weise geistig fit zu bleiben.

Senior:innen-Spiele kostenlos online testen auf NeuroNation

Eine geeignete Lernplattform für Spiele für Senior:innen dieser Art finden Sie auf NeuroNation. Insgesamt stehen über 30 Übungen aus fordernden geistigen Disziplinen wie Gedächtnis, logischem Denken und Aufmerksamkeit zur Auswahl. Für ein intensiveres Training empfiehlt sich das Premium-Programm. 

Die Übungen wurden in Zusammenarbeit mit Professor:innen, Therapeut:innen und Expert:innen aus der Neuropsychologie entwickelt, sodass ein größtmöglicher Lerneffekt eintritt. Begleitend zum Training stehen außerdem umfangreiche Auswertungen und Analysen zur Erfolgskontrolle bereit.

Wie trainiere ich mein Gehirn gegen Vergesslichkeit mit 70 Jahren?

Am besten wird das Gehirn gegen Vergesslichkeit trainiert, indem das Kurzzeitgedächtnis gestärkt wird. Schon moderates Gehirntraining, mit den kostenlosen Übungen von NeuroNation, kann Vergesslichkeit mildern.

Wie trainiere ich mein Gehirn im Alter?

Im Alter kann das Gehirn am besten durch Gehirnjogging trainiert werden. Gerade für Senior:innen ist es wichtig, aktiv zu werden und das Gehirn fit zu halten. 

Wissenschaftlichen Studien zufolge stellt sich ein dauerhafter Trainingseffekt nach ca. 8-12 Stunden Gesamt-Trainingsdauer ein. Wenn Sie dreimal wöchentlich jeweils 20 Minuten trainieren, würde es demnach einen Zeitraum von zwei Monaten benötigen, um einen Effekt zu spüren.

Welche Spiele eignen sich für Senior:innen?

Die kostenlosen online Spiele von NeuroNation eignen sich für jedes Alter. Sie sind darauf ausgelegt, einen echten Trainingseffekt zu bewirken, die kognitive Fähigkeiten zu stärken und dabei Spaß zu machen. Wenn Gehirntraining nämlich nicht nur gesund, sondern auch unterhaltsam ist, steigert das die Motivation, am Ball zu bleiben. 

Fazit: Gehirnjogging für Senior:innen – eine wichtige Beschäftigung und kostenlos verfügbar

Gerade Senior:innen haben oft genug Zeit und auch Lust auf Beschäftigungen, die den Geist beanspruchen. Deshalb greifen viele zu Kreuzworträtseln oder anderen Spiele-Klassikern. 

NeuroNation kann dem Wunsch nach geistiger Beanspruchung aber wohl am effektivsten nachkommen. Das Training passt den Schwierigkeitsgrad individuell an und kann nachweislich Trainingserfolge erziehen. 

Für Senior:innen sind die Online-Spiele von NeuroNation optimal, denn sie bringen Spaß und halten den Geist fit.

Training starten

Quellen

[1] Brodaty, H., Valenzuela, M., Singh, M. F., Sachdev, P. S., Millard, M., McNeil, J., … & Kochan, N. (2023). FC4: Maintain Your Brain: a scalable 3-year online intervention which reduced cognitive decline in 55-77 year olds. International Psychogeriatrics, 35(S1), 67-67.

Mehr über: