Exekutive Funktionen: Ihr Schlüssel für mehr Lebensqualität

Manchen Menschen fällt es scheinbar leichter, sich an ihre guten Vorsätze zu halten. Sie treiben regelmäßig Sport, statten dem Kühlschrank vor dem Schlafengehen keine ungeplanten Besuche ab und achten in der Gesamtheit besser auf ihre Gesundheit. Was ist Ihr Geheimnis und warum scheitern so viele an ihren Vorsätzen?

Start training

Die Wissenschaft liefert in zahlreichen Studien eine Antwort: Unsere Selbstkontrolle macht den Unterschied aus. Einem disziplinierten Menschen fällt es zweifelsfrei weniger schwer, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, als seinen hedonistischen Mitstreitern. Wussten Sie aber, dass es auch umgekehrt gilt? Laut neuesten Forschungen übt gesunder Lebensstil genauso viel Einfluss auf die Selbstkontrolle aus, wie die Selbstkontrolle auf unsere Gesundheit.

Der Schlüssel zu unserer Selbstkontrolle liegt in den exekutiven Funktionen des Gehirns. Diese geistigen Funktionen, mit denen wir unser Denken und unser Handeln kontrollieren, verantworten unsere Zielstrebigkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration.

Exekutive Funktionen und gesunder Lebensstil – ein Engelskreis

Um mehr über die Wechselwirkungen zwischen trainierten exekutiven Funktionen und gesundem Lebensstil zu erfahren, haben Forscher aus Großbritannien Daten von 4.555 erwachsenen Studienteilnehmern untersucht. Dabei konnten sie feststellen, dass es sich bei diesem Zusammenspiel um einen verstärkenden Kreislauf handelt, welcher in beide Richtungen Veränderungen bewirken kann.

So haben Menschen mit schwachen exekutiven Funktionen im Durchschnitt weniger Sport gemacht und kaum auf gesunden Lebensstil geachtet. Gleichzeitig haben physisch aktive Erwachsene besonders hohe Exekutivfunktionswerte gezeigt.

Dieser Zyklus funktioniert natürlich auch in die umgekehrte Richtung. So führt beispielsweise Rauchen oder vermehrter Alkoholkonsum mit der Zeit unvermeidbar zum Abbau der exekutiven Funktionen. Dies bedeutet wiederum, dass Menschen, die sich bewusst für ausreichend Schlaf, regelmäßigen Sport und gesunde Ernährung entscheiden, nicht nur ihrem Körper, sondern auch ihrem Geist einen Gefallen tun.

Aller Anfang ist schwer: Stärken Sie ihre exekutiven Funktionen

Zum Schluss bleibt nur eine Frage offen: Wo knüpft man in diesem Kreis am einfachsten an? Wie integrieren Sie diesen Engelskreis in Ihr eigenes Leben?

Auch darauf hat die Wissenschaft eine Antwort gefunden. Studien zeigen, dass Selbstkontrolle ähnlich einem Muskel ist, der eine individuell ausgeprägte Leistungsfähigkeit hat. Ähnlich einem müden Muskel, ist eine Person, deren Selbstkontrolle aufgebraucht ist, nicht in der Lage, Disziplin auszuüben.

Dank eines wissenschaftlichen Arbeitsgedächtnistrainings ist es möglich, die Selbstkontrolle zu stärken. Diese Kommandozentrale unseres Gehirns bestimmt die Stärke unserer exekutiven Funktionen – und lässt sich durch computergestütztes Gehirntraining, ähnlich einem Muskel, effektiv steigern.

Wenn es Ihnen wie vielen anderen Menschen geht und Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, haben wir für Sie das perfekte Sprungbrett in das gesunde Leben vorbereitet. Mit dem wissenschaftlich entwickelten Gehirntraining von NeuroNation steht Ihren großen Plänen nichts mehr im Weg.

Start training

Sources:

[1] Julia L. Allan, David McMinn, Michael Daly. A Bidirectional Relationship between Executive Function and Health Behavior: Evidence, Implications, and Future Directions. Frontiers in Neuroscience, 2016.

Login

Sign in with Google