Start your brain training Start training

Gedächtnisaufgaben machen Ihre grauen Zellen fit

Das BundesministeriumDas menschliche Gehirn bietet uns ungeahnte Möglichkeiten. So manche Statistiken behaupten, der Mensch nutze nur 10 % seiner Gehirnkapazität, dass es sich dabei um einen Mythos handelt, wissen nur die wenigsten. Nichtsdestotrotz, kann jedermann sein Gedächtnis mit Gedächtnisaufgaben trainieren um sich geistig zu stärken und fit zu halten. Wissen Sie noch, was Sie vor 2 Tagen zu Mittag gegessen haben?

Hier erfahren Sie mehr über:

I. Das Gehirn und unser Gedächtnis
II. Übung macht den Meister
III.Gedächtnisaufgaben im Alltag
IV.Gedächtnisaufgaben sinnvoll optimieren
V. Bilder können helfen
VI.Mit Wissenschaftlern entwickelt: Gedächtnistraining von NeuroNation

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Trainiert man einen Muskel, wird er größer und wächst. Ganz gleich verhält es sich auch mit unserem menschlichen Gehirn. Das Gehirn nimmt durch Training zwar nicht an Masse zu, aber die Verknüpfungen der Nervenzellen im Gehirn (Synapsen) werden optimiert und gestärkt. Durch Gedächtnistraining - zum Beispiel in Form von Gedächtnisaufgaben - arbeiten die einzelnen Verknüpfungen der jeweiligen Gehirnzellen schneller, zudem werden die Verbindungen dichter.

Übung macht den Meister

Gitarre spielen stärkt Gedächtnis

Das wiederholte Ausführen von hirnanregenden Tätigkeiten verstärkt die Verknüpfungen der Gehirnzellen und deren Dichte. Ein Beispiel: Ein Kind beginnt mit Gitarrenunterricht. Anfangs tut das Kind sich noch schwer, die richtigen Griffe zu greifen und die richtigen Saiten zu treffen. Durch häufiges Üben mit der Gitarre - eine Gedächtnisaufgabe für das Kind - fällt es ihm immer leichter, richtig und sicher zu spielen. Der Grund dafür sind die dichteren Verknüpfungen in seinen Gehirnzellen, unser Gehirn wird trainiert und merkt sich etwas. Je öfter wir etwas lernen oder üben, desto stärker wird die Fähigkeit unseres Gehirns, Verknüpfungen zwischen den einzelnen Gehirnzellen zu bilden. Ebenso verhält es sich umgekehrt: Vernachlässigen wir unsere Gehirnzellen und beschäftigen wir uns nicht mehr aktiv mit Gedächtnisaufgaben, geht auch die Dichte unserer Verknüpfungen der jeweiligen Gehirnzellen zurück.

Spricht eine deutschsprachige Stewardess täglich bei ihren Langstreckenflügen in Englisch, arbeiten ihre Synapsen und Gehirnzellen, die für ihren Englischwortschatz zuständig sind, bestens. Fliegt die Stewardess jedoch nur noch Inlandsflüge und bedient jahrelang hauptsächlich deutschsprachige Passagiere, vergisst sie einige Wörter aus ihrem ursprünglichen Englischwortschatz. Das Gehirn bildet die jeweiligen Strukturen wieder zurück, weil es annimmt, dass die gespeicherten Verknüpfungen in den Gehirnzellen nicht mehr benötigt werden.

Gedächtnisaufgaben im Alltag

Unser tägliches Umfeld bietet wunderbare Möglichkeiten für Gehirntraining. Laut Forschungen ist es besonders sinnvoll, sich immer wieder neuen und verschiedenen Gedächtnisaufgaben zu stellen. Abwechslungsreiche Herausforderungen sorgen dafür, dass die Verknüpfungen zwischen dem Lang- und Kurzzeitgedächtnis besser funktionieren. Dadurch werden wir im Alltag kreativer und flexibler, weil wir in neuen Problemsituationen auf mehr gespeichertes Grundwissen unserer Gehirnzellen zurückgreifen können. Löst man täglich Kreuzworträtsel oder Sudokus, wird dieser Effekt nicht verstärkt! Man wird zwar im Lösen dieser einen Tätigkeit besser, hat aber keine übergreifende Stärkung der Verknüpfungen innerhalb des Lang- und Kurzzeitgedächtnisses. Langfristig betrachtet sollten Sie ihr Gehirn also lieber mit abwechslungsreichen Gedächtnisaufgaben trainieren.

5 Gedächtnisaufgaben für Ihren Alltag:

  • Lernen Sie Ihre Lieblingslieder, Gedichte oder Sprüche auswendig.
  • Unterhalten Sie sich mit Ihrem Partner oder Freunden täglich 30 Minuten in einer Fremdsprache, die ihnen beiden vertraut ist.
  • Putzen Sie Ihre Zähne jeden 3. Tag mit der linken statt der rechten Hand - Sie werden überrascht sein wie schnell sich ihr Hirn umgewöhnt!
  • Versuchen Sie jeden Abend die Kleidung Ihrer Arbeitskollegen vor Ihr geistiges Augen zu rufen, und sich an die einzelnen Kleidungsstücke der jeweiligen Personen zu erinnern.
  • Lesen Sie täglich Zeitungen oder Bücher. Wiederholen Sie den gelesen Inhalt am nächsten Tag gedanklich. Versuchen Sie sich an möglichst viele Einzelheiten zu erinnern.

Gedächtnisaufgaben sinnvoll optimieren

Sport fördert DurchblutungEs gibt einige beachtenswerte Tipps, die zu schnelleren Erfolgen bei täglichen Gedächtnisaufgaben führen. Je mehr unserer Sinne wir ansprechen, desto effektiver arbeitet unser Gehirn. Das Ausführen von Gedächtnisaufgaben gelingt besonders gut, während Sie sich sportlich und aktiv betätigen. Das mag sehr anstrengend klingen - denken und sportlich aktiv sein zugleich - ist aber effektiv. Laut wissenschaftlichen Forschungen arbeitet unser Gehirn während sportlicher Aktivität besser und effizienter als im körperlichen Ruhezustand. In einer Forschungsstudie mussten 2 Gruppen verschiedenste Mathematikaufgaben lösen. Die erste Gruppe löste diese Aufgaben im Sitzen. Die Teilnehmer der zweiten Gruppe saßen auf einem Ergometer während sie die Mathematikaufgaben lösten.

Das Ergebnis: Die sportliche Gruppe löste die Aufgaben schneller und fehlerfreier. Während wir Sport machen wird unser Gehirn mit mehr Blut und Sauerstoff versorgt. Dadurch ist man aufmerksamer und unsere Zellen sind aufnahmefähiger und aktiver. Achten Sie darauf, dass ihre Gedächtnisaufgaben Spaß machen und sinnvoll sind. Spaß und Freude sind Voraussetzungen dafür, um Gelerntes oder Geübtes im Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Unser Gehirn merkt sich Wörter und Zahlen besser, wenn unser Herz und unsere Gefühle bei den Gedächtnisaufgaben aktiv sind.

Bilder können helfen

Erleichtern Sie ihre Gedächtnisaufgaben mit dem Einsatz von Bildern in Ihrem Kopf. Visuelle Reize geben unseren Zellen mehr Hilfe, wenn wir Informationen wieder abrufen wollen. Stellen Sie sich das Gedicht, welches Sie auswendig lernen möchten, bildlich anhand einer lebhaften Geschichte vor, während Sie es sich einprägen. Unabhängig davon welche Art von Gedächtnisaufgaben Ihnen sympathisch erscheinen: Gedächtnisaufgaben sind sinnvoll, gesund und bringen persönliche Vorteile! Wir werden kreativer, flexibler, einfallsreicher, wortgewandter und vergrößern damit oft auch unser Allgemeinwissen. Egal ob jung oder alt - Gedächtnisaufgaben sorgen für ein vernetztes Denken, mehr Selbstvertrauen durch Erfolge beim Lernen und schnelleres Auffassungsvermögen. Sie können vom Training Ihres Gehirns nur profitieren.

Mit Wissenschaftlern entwickelt: Gedächtnisaufgaben von NeuroNation

Pfadfinder stärkt GedächtnisNeuroNation-Gedächtnistraining basiert auf den Grundlagen und Erkenntnissen aktueller Gehirnforschung. Gemeinsam mit Professoren renommierter Institute, wie etwa der Freien Universität Berlin, entwickelt das Programm Gedächtnisaufgaben und Kurse, die Ihre geistige Leistungsfähigkeit nachhaltig steigern. Mit den Gedächtnisaufgaben gelingt es nicht nur, die geistige Leistung zu erhalten, sondern ebenso, zu steigern. NeuroNation wurde bereits vom Bundesministerium für Gesundheit ausgezeichnet.

Infografik Arten des Gedächtnisses (Zum Download)

Arten des Gedächtnisses

Login

Sign in with Google